Gastroenterologisch-Hepatologisches Zentrum Kiel

Information

Informationen

Hier können Sie sich bereits unsere Aufklärungsbögen herunterladen u. sich auf den Besuch bei uns entsprechend vorbereiten.

Eine Aufklärungsgespräch findet bei uns (manchmal auf Wunsch auch bei Ihrem Hausarzt) statt, wobei Ihnen unser Team u. unsere Ärzte für Fragen aber immer zusätzlich zur Verfügung stehen.

... ein paar allgemeine Tipps für unterschiedliche Untersuchungen:

Magenspiegelung: Sie müssen nüchtern sein u. dürfen die letzte Mahlzeit am Vorabend gegessen haben. Die meisten Tabletten können Sie morgens mit einem Schluck Wasser nehmen (s.u. Medikamente).

Darmspiegelung: Hierfür gibt es eine ausführliche Anleitung von uns, wie Sie sich richtig verhalten. Soviel sei schon hier gesagt: Niemals dürfen Sie am Tage vor u. am Untersuchungstage dunkle o. schäumende Flüssigkeiten trinken. Und Sie sind dann ideal vorbereitet, wenn Sie am Morgen der Untersuchung nur noch klare Flüssigkeit absetzen !

Ultraschalluntersuchungen: Es hilft bei der Untersuchung von Bauchorganen, 4 - 6 Stunden vorher nichts gegessen zu haben (bitte aber zumindest nichts unmittelbar vor der Untersuchung essen). Getränke stören dagegen nicht. Die Harnblase sollte niemals entleert sein (meist wird auch der Unterbauch mit angesehen oder zumindest Darmabschnitte, die hier liegen).

Organpunktionen, - biopsien: Kommen Sie bitte immer nüchtern (nicht essen, nicht trinken) zur Untersuchung, bringen Sie sich aber gerne etwas zu essen u. zu trinken mit. Sobald Sie aus der Schlafbetäubung erwacht sind, dürfen Sie in der Regel etwas zu sich nehmen. Richten Sie sich darauf ein, gut 6 Stunden bei uns zur Überwachung im Aufwachraum zu bleiben. Anfangs müssen Sie still auf der Punktionsstelle liegen. Eine sonographische Kontrolle darf erst nach dem genannten Zeitraum durchgeführt werden.

nach Schlafbetäubungen / Sedierungen: ... dürfen Sie am Untersuchungstag kein Fahrzeug führen, sich nicht in Gefahrenbereichen aufhalten u. z.B. keine Verträge unterschreiben, Verhandlungen führen o. ähnliches. Lassen Sie sich bringen und abholen oder Sie müssen sich alternativ vom Taxi nach Hause fahren lassen (leider auf Ihre Kosten). Öffentliche Verkehrsmittel (Bus, Bahn) sind nicht möglich und auch zu Fuß entlassen wir Sie nicht aus unserer Obhut. "Nur in Begleitung durch die Tür" !!

Medikamente (es geht hier v.a. um Endoskopien u. Organpunktionen, dann i.d.R. um einen Zeitraum von einer Woche vor der Untersuchung): Die meisten Medikamente dürfen Sie wie gewohnt einnehmen. Klären Sie bitte immer zuerst mit Ihrem Hausarzt, ob Sie blutverdünnende Medikamente (ASS, Plavix, Iscover, Clopidogrel, Tyklid / Ticlopidin, Marcumar o. Thrombosespritzen) für die Dauer der Untersuchung absetzen dürfen. Reden Sie darüber aber auch unbedingt mit uns, ob wir unter diesen Bedingungen die geplante Untersuchung durchführen können o. ob besondere Vorbereitungen notwendig sind. Diabetesmedikamente müssen Sie mit uns bitte ebenfalls besprechen.

... und nach der Untersuchung:

Wir besprechen mit Ihnen meist schon während bzw. unmittelbar nach der Untersuchung Ihren Befund. Nach Endoskopien o. Organpunktionen müssen wir allerdings die histologische Begutachtung vom Pathologen abwarten, dies dauert meist ca. eine Woche. Das histologische Ergebnis geht in den meisten Fällen zeitgleich zu Ihrem Hausarzt, so dass es praktisch u. sinnvoll ist, den abschließenden Befund gleich mit Ihrem Hausarzt zu besprechen. Nur in besonderen Fällen nehmen wir direkt mit Ihnen Kontakt auf.



Copyright © 2017.
All Rights Reserved.